AKTUELLE
 
INFORMATIONEN

 

2017-06-22 Psychotraumazentrum Berlin 

Das Psychotraumazentrum Berlin bietet gemeinsam mit der Freien Universität Berlin für betroffene PTBS-geschädigte Soldaten/Soldatinnen im Rahmen einer Studie die hier beigefügten Informationen zum Angebot einer anonymisierten Onlinetherapie für Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) an. Weiter Infos auf unserer Seite unter dem Menüpunkt "PTBS".


2017-06-22 Studie zu "Wie sich das Soldatenleben auf Familien auswirkt"

Auslandseinsätze von Soldaten sind nicht ungefährlich. Wie reagieren die Familien, wie reagieren die Kinder auf diese Belastung? Ulmer Wissenschaftler dazu.


2017-06-13./14. Vollversammlung Netzwerk der Hilfe

logo netzwerkderhilfe

OTL Walter Raab nimmt an der Vollversammlung Netzwerk der Hilfe in Berlin teil.
Auch hier wird der Krisenkompass wieder dabei sein, um Kontakte zu intensivieren.
Ziel dieser Vollversammlung ist aktuelle Sachstände aus dem BMVg und der Bundeswehr
zu den für das „Netzwerk der Hilfe“ relevanten Themen darzustellen.
Darüber hinaus wird die inhaltliche Arbeit in Workshops im Mittelpunkt stehen.
OTL Raabs Interesse liegt auf dem Workshop "Besondere Betreuungsangebote".

>>>Zusammenfassender Bericht<<<


2017-06-10 Tag der Bundeswehr

2017 06 10 Tag der Bw

 

Am Tag der Bundeswehr wird OTL Walter Raab den Krisenkompass in Hürth beim Kath. MilPfrAr I präsentieren,
während Frau Flottillenarzt Caroline Traue, Leiterin des SanVersZ Rostock, denselben parallel dazu in Stralsund vertreten wird.

 Fotogalerie     +     Zusammenfassender Bericht





2017-05-29./30. AG "Familie und Dienst" des Deutschen Bundeswehrverbandes e.V. in Berlin

berlin

Der KRISENKOMPASS wurde zum ersten Mal eingeladen, um an der AG Familie und Dienst teilzunehmen.

Grundlage war die Einladung des Wehrbeauftragten zum 30.  November 2016 in den Bundestag mit dem Thema "Die Vereinbarkeit des Dienstes in der Bundeswehr mit dem Familien- und Privatleben". 

>>> Zusammenfassender Bericht<<<

 


2017-5-24 Pfingsten und die Pfingstsymbole

pfingsten hl geist

Heute ist die Bedeutung von Pfingsten leider kaum mehr bekannt. Nach Weihnachten und Ostern ist Pfingsten jedoch der höchste Feiertag der Christen. Pfingsten ist ein Fest der Freude, heißt im Griechischen – Pentekoste – und bedeutet 'Der Fünfzigste Tag'. Am fünfzigsten Tag nach Ostern kam der Heilige Geist, den Jesus versprochen hatte auf die Erde. Zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingstsamstag liegen immer 9 Tage. In dieser Zeit wird die Pfingstnovene (Neuntagegebet) gebetet, mit dem man sich auf das Heilige Pfingstfest vorbereitet. Im zweiten Kapitel der Apostelgeschichte im neuen Testament werden die Erfahrungen der Jünger Jesu Christi beim Pfingstfest als „Pfingstwunder“ beschrieben: „Plötzlich hörte man ein mächtiges Rauschen, wie wenn ein Sturm vom Himmel herabweht. Das Rauschen erfüllte das ganze Haus, in dem die Jünger waren. Dann sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder. Alle wurde vom Geist Gottes erfüllt und begannen in verschiedenen Sprachen zu reden, jeder wie es ihm der Geist Gottes eingab.“ (Apostelgeschichte 2, 2-4)

Heute kennt man noch einige Pfingstsymbole wie Tauben, Rosen und Pfingstfeuer.

<<weiterlesen>>


 

   
© 2016/2017 Sachausschuss Ehe-Familie-Partnerschaft des Katholikenrates beim Katholischen Militärbischof für die Deutsche Bundeswehr ®